Darf Meditation materialistisch sein? Meditieren in der Profiliga

Meditation darf nicht materialistisch sein? Was falsch daran ist und wie sich durch Meditation ein exklusiver Lifestyle kreieren lässt – hier ist das nötige Mindset dazu: Wenn du verstehst, welchen Einfluss wir auf unsere eigene Realität durch Meditation nehmen können, dann wird dir dieser Artikel dabei helfen, noch bessere Resultate zu erzielen.

Ich verstehe, dass jemand durch Meditation mehr Ruhe und Gelassenheit erlangen oder die „spirituelle Erfahrung“ an sich genießen will.  Aber egoistische Ziele und Ergebnisse mit Meditation zu beeinflussen – geht das?

Der Metaphysik-Autor Klaus Joehle erklärt das gut:

Wenn wir zum reinen Meditieren oder dem materiellen Verzicht auf die Welt gekommen wären, dann könnten wir übertrieben gesagt auch genauso gut als Stein auf diese Welt kommen.

Die Wahrheit ist, dass wir auf dieser Welt (und nicht in irgendeiner anderen) sind, um dies „Engine“ zu erfahren.

Denn diese Welt ist die spirituelle Erfahrung an sich. Anders gesagt, sind wir hier um die Vorzüge, aber auch die Begrenzungen dieser „Engine“ zu erleben.

Luxus durch Meditation

Es ist gut, wenn du materialistisch auch bist. Es ist gut, wenn du dir besondere Dinge leisten kannst.

Es ist gut, wenn du dir einen Sportwagen leisten kannst. Es ist gut, wenn du schöne Orte besuchen kannst.

Und natürlich erlaubt dir Geld und ein positiver Cashflow auf all diese Dinge auf die einfachste Art und Weise zu zugreifen.

Es erlaubt dir Freiheit und mehr Zeit zu haben.

Überhaupt war es genau dieses Mindset, das mir die Spiritualität so früh interessant gemacht hat.

Es ist viel mehr als das Gesetz der Anziehung (wie es die meisten Menschen vom Film The Secret kennen).

Der Grund warum viele Menschen beim Meditieren dennoch keine Resultate bringen?

Sie haben kein Vertrauen in diese Fähigkeit.

Sie meditieren, weil es gerade ein Trend, sie visualisieren sich Ziele, weil es ein Motivationstrainer predigt.

Aber sie werden niemals in der Profiliga meditieren, weil materialistisch Ergebnisse sofort messbar sind.

Meditation kann ganz unterschiedlich aussehen: An nichts denken oder an etwas denken, sich ein Ziel visualisieren, Musik hören oder eine Atemtechnik üben.

Wie auch immer deine perfekte Meditation aussieht: Das Ergebnis zählt.

Wir hoffen das dir dieser Beitrag gefallen hat und du neue Ideen zum Thema Meditation bekommen hast.

Setze für dich und dein Leben neue Anreize. Probiere neue Vorschläge aus und integriere sie in deinen Alltag, wenn sie dir helfen!

Um mehr solcher Tipps zu erhalten, schau dir unseren heutigen Buchtipp von Klaus Joehle an (klicke hier – Amazon-Link). Trage dich auch in den kostenlosen Newsletter von EXKLUSIVER ein & verpasse so keinen weiteren Beitrag mehr.

Written By
More from Eugen

Meine Top Inner Game Techniken und wie ich die Welt sehe

Heute stelle ich meine zwei Top Inner Game Techniken, die ich täglich...
Read More

Kommentar verfassen