Sehtest: 3. Auge – erweiterte Wahrnehmung & Intuition erzielen

Das eigene spirituelle Wachstum vorantreiben zu wollen, scheint ein hochkarätiges Trend-Thema geworden zu sein. Mittlerweile werden Yoga und Meditation gern im Lebenslauf erwähnt. Oftmals wird diese Form der Freizeitgestaltung mit einem ausgeglichenen und ruhigen Charakter in Verbindung gebracht.

Meditation drittes Auge (Zirbeldrüse) - Erweiterte Wahrnehmung & Intuition erzielen

Jeder der sich mit Spiritualität beschäftigt, möchte eine neue Bewusstseinsebene erreichen. Besonders als Anfänger stößt man schnell an seine Grenzen: Es scheint nicht zu funktionieren – zu häufig driften die Gedanken weg und es stellt sich keine innere Ruhe ein.

Ein kleines, fast erbsengroßes und separates Organ im Gehirn, das für diese Weiterentwicklung essentiell wichtig ist, kann der Grund sein. Die Rede ist von der (lange) unterschätzten Zirbeldrüse bzw. das dritte Auge.

Bei richtiger Aktivierung und stetigen Training des Organs, ist sie deine Verbindung zwischen Körper und Seele, sowie des Übernatürlichen. Die Zirbeldrüse kannst du auch wie ein Muskel betrachten, der immer trainiert werden möchte, um sein volles Potenzial zu entfalten.

Der Zirbeldrüse wird nachgesagt, dass sie DMT (ein psychodelisches Enzyme) ausschütten kann, mit der du außerkörperliche Erfahrungen erlebst und somit erneut dein Bewusstsein bzw. dein spirituelles Wachstum stark beeinflussen kannst. Die Wahrnehmung, Intuition und Erkenntnis werden genauso, bei richtiger „pflege“, extrem ansteigen.

Für die Zirbeldrüse bzw. das dritte Auge, gibt es einen leichten Funktions-Test:

  • Schließe deine Augen und stelle dir 5 selbst ausgewählte Farben nacheinander vor.
  • Starte mit der 1. Farbe und visualisiere diese für 3 Sekunden so intensiv wie es dir möglich ist.
  • Danach wechselst du einfach zu der nächsten Farbe.

Konntest du alle Farben eindrucksvoll vor deinem inneren Auge sehen?

Herzlichen Glückwunsch, deine Zirbeldrüse ist voll einsatzbereit!

Falls nicht, kann es daran liegen, dass Sie durch deine Ernährung und Umwelteinflüsse verkalkt ist. Durch einfache Tipps kannst du Sie befreien und wieder komplett nutzen, um dein spirituelles Wachstum zu steigern.

Koffein, Alkohol, WLAN

Dein Gehirn wird durch die „Blutkreislauf-Schranke“ vor giftigen Substanzen geschützt. Leider trifft dies aber nicht auf die Zirbeldrüse ebenfalls zu. Durch Koffein, Alkohol, elektrischer Strahlung (WLAN, Handy, etc) und Fluorid (z.B. in industrieller Zahnpasta und Mineralwasser mit zugesetzten Flourid) sollen die Verkalkungen entstehen und die „spirituelle Leistung“ beeinträchtigen.

Meditationstrainer raten dazu, die gerade erwähnten Punkte zu vermeiden und darauf hin zu arbeiten die Zirbeldrüse mit täglich praktizierter Meditation (z.B. von 20 Minuten) und Visualisierungs-Übungen (z.B. Vorstellung der persönlichen Lebensziele) zu trainieren.

Von einer täglich praktizierten Meditation geht ein großer positiver und gesundheitlicher Nebeneffekt auf dich aus: Durch den regelmäßige Rückzug in dich selbst, findet die Synchronisierung deiner beiden Gehirnhälften statt. Außerdem beruhigen und verlangsamen sich deine körperlichen Prozesse.

Da mir das Thema Spiritualität sehr am Herzen liegt, hoffe ich, das du den einen oderen Anreiz für ein erweitertes spirituelles Bewusstsein mitnehmen konntest. Habe keine Angst vor den Übungen, sie beissen nicht 😉 Probier sie aus, wenn du sie nicht bereits in deinen Alltag integriert hast.

Wenn du weitere Tipps zu diesem Thema erhalten möchtest, schau dir unseren Buchtipp der Woche von Jonathan Dilas an (klicke hier) und trage dich in den kostenlosen Newsletter von EXKLUSIVER ein und verpasse so keinen weiteren Beitrag mehr 🙂

Written By
More from Richard

Mehr erreichen – 3 Tipps um deine Produktivität zu steigern

Im gutem Gewissen kann ich wohl behaupten, dass dieses Thema noch nie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*